WHO: Anstieg der weltweiten Masernfälle um 300 Prozent

Die Zahl der Masernfälle ist in den ersten drei Monaten des Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 300 Prozent gestiegen.

Genf (dts Nachrichtenagentur) - Das teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Montag in Genf mit. Demnach seien im ersten Quartal des vergangenen Jahres 28.000 Fälle aufgezeichnet worden. Im aktuellen Jahr seien es bereits 112.000 Fälle.

In der Debatte um eine Masern-Impfpflicht in Kitas unterstützte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) zuletzt den Vorstoß Brandenburgs. "Dies ist keine leichtfertige Entscheidung, sondern das Ergebnis einer sorgfältigen Abwägung", sagte Giffey dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Es geht darum, Kinder vor einer lebensgefährlichen Krankheit zu schützen. Die Gesundheit der gesamten Bevölkerung setzt dabei der individuellen Freiheit Grenzen", so die SPD-Politikerin.

Meldung der dts Nachrichtenagentur vom 15.04.2019

Zur Startseite