Bericht: Lügde-Urteil wird rechtskräftig

Das Urteil im Missbrauchsfall Lügde wird rechtskräftig.

Detmold (dts Nachrichtenagentur) - Die Frist zum Einlegen der Revision läuft zwar erst am Donnerstag um Mitternacht ab, aber sowohl die beiden Verteidiger als auch die Staatsanwaltschaft teilten auf Nachfrage des "Westfalen-Blatts" mit, kein Rechtsmittel einzulegen. Der Verteidiger von Andreas V. sagte, sein Mandant werde auf eine Revision verzichten. Für den Angeklagten Mario S. hatte dessen Anwalt bereits am Tag des Urteils gesagt, er werde das Urteil akzeptieren.

Das erklärte am Mittwoch auch die Staatsanwaltschaft. Das Gericht hatte am vergangenen Donnerstag wegen hundertfachen Kindesmissbrauchs Andreas V. zu 13 und Mario S. zu zwölf Jahren Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt.

Meldung der dts Nachrichtenagentur vom 11.09.2019

Zur Startseite