[Startseite] [Drucken] [Verlinken & Zitieren] [Vollbild]

DTS-Meldung vom 11.10.2018, 17:19 Uhr

Spahn verlangt von Krankenkassen Beitragssenkung

 

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat nach Bekanntgaben der neuen Schätzung der Einnahmen und Ausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung den Druck auf die Kassen erhöht, ihre Zusatzbeiträge zu senken.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Prognose des Schätzerkreises zeige deutliche Spielräume für Beitragssatzsenkungen, sagte Spahn am Donnerstag der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagausgabe). "Jetzt sind die Krankenkassen gefordert, daraus Konsequenzen zu ziehen", so der Gesundheitsminister weiter. "Die Beitragssätze können kommendes Jahr im Schnitt um mindestens 0,1 Prozentpunkte sinken."

Spahn muss den durchschnittlichen Beitragssatz bis zum Monatsende offiziell mitteilen. Die Kassen müssen die Senkung nicht weitergeben.

Text über dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Info)
Direkt-Link:
http://www.derNewsticker.de/news.php?id=361595&i=tibgji

Bislang sind zu dieser Nachrichtenmeldung noch keine Kommentare vorhanden.

Nur registrierte Nutzer können Kommentare abgeben.


Der Inhalt dieser Seite ist nur für die persönliche Information bestimmt. Kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet. Weitere Rechte vorbehalten.